Lokale Beiträge aus der Region Gießen - Jetzt michmachen »

Der Computer Doktor in Gießen - Reparatur, Service, Schulung - klicken und mehr lesen »



Drucken PDF E-Mail
Beitrag ausdrucken PDF erstellen per E-Mail senden Bearbeiten
       
VHC besucht ehemalige Residenzstadt Coburg
Wetteraukreis - Hirzenhain
Geschrieben von: Adolf Zeisberger Vogelsberger Höhen Club e.V.Zweigverein Hirzenhain
am: Montag, 19. August 2013 um 09:45 - Gelesen: 6516 mal

Geschichte Coburgs hautnah erlebt

Der jüngste Tagesausflug des VHC Zweigverein Hirzenhain führte in die ehemalige Residenzstadt Coburg. Wie kaum eine andere Stadt vereint sie Kultur und  Geschichte. Als der Reformator Martin Luther 1530 für ein halbes Jahr auf der Veste Coburg lebte, geriet das Herzogtum erstmals in das Blickfeld der deutschen und europäischen Geschichte.  Geprägt wurde die einstige Residenz vor allem von den Herzögen des ehemaligen Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha. Ihre Heiratspolitik  stellte Verbindungen zu fast allen europäischen Herrscherhäusern her, allen voran: die Heirat zwischen Queen Victoria und Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Bei einem geführten Rundgang durch die romantischen Gassen der Coburger Altstadt mit bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten, wie Stadt-und Rathaus am Marktplatz, Münzmeisterhaus, Schloss Ehrenburg, der Moritz Kirche, den architektonisch bedeutsamen Bürger- und Geschäftshäusern  der unterschiedlichsten Baustile von der Gotik bis zum Jugendstil tauchten die Teilnehmer ein in die Welt des europäischen Hochadels.   Bei der Innenbesichtigung der auf das 14. Jahrhundert zurückgehenden Moritzkirche erhielten  die Teilnehmer einen Einblick in die Geschichte Coburgs.  In einer Schenkungsurkunde von 1056 wird Coburg erstmals erwähnt. In ihr steht:  dass die „Polenkönigin Richeza“ ihr Güter um Saalfeld und Coburg dem Kölner Erzbischof Anno von Köln überschrieb. In der Kirche ist die Grablege von Mitgliedern der herzoglichen Familie, ein äußerst außergewöhnliches Alabaster-Epitaph. Auch Martin Luther hielt hier einige Predigten ab als er auf der Veste lebte.   Weiter führte der Rundgang zum Schloss Ehrenburg. Das Schloss wurde im 16. Jahrhundert als repräsentative Stadtresidenz unter den Coburger Herzögen errichtet. Im Jahre 1543 hatte Johann Ernst von Sachsen-Coburg den Bau, der an die Stelle eines aufgehobenen Franziskanerklosters treten sollte, in Auftrag gegeben. Bereits fünf Jahre später konnte der Herzog seine Hofhaltung von der Veste auf dem Burgberg hinab in die Stadt verlegen. Kaiser Karl V. soll der vollendeten Dreiflügelanlage den Namen „Ehrenburg“ verliehen haben, da der Bau ohne Frondienste ausgeführt worden war. Nach einer Brandkatastrophe wurde das Schloss unter Herzog Albrecht ab 1690 zu einer barocken Residenzanlage ausgebaut. Herzog Ernst I. ließ das Schloss, wenige Jahre nach seinem Regierungsantritt, dem damaligen Zeitgeschmack gemäß umgestalten. So erhielt der Bau nach Plänen des Architekten Karl Friedrich Schinkel ab 1810 seine neugotische Fassade.

Nach einer ausgiebigen  Mittagspause mit fränkischen Spezialitäten,  führte eine kleine Wanderung, auf dem schönsten Weg, von der Altstadt durch den Schlosspark hinauf zur Veste.   Hoch über Coburg präsentiert sich stolz die weithin sichtbare  Veste. Die mittelalterliche Anlage gehört zu den größten und am besten erhaltenen Burgen Deutschlands.  Ein herrlicher Ausblick auf die ausgesprochen reizvolle Landschaft mit sanften Hügeln, Wäldern und Wiesen bis hin zum Thüringer Wald lohnte den Aufstieg. Einige der Reiseteilnehmer besuchten in der Burg die hier beherbergte Gemälde-, Glas-und Waffensammlungen aus den letzten 500 Jahren. Von April bis Oktober 1530, während des Augsburger Reichstages, hielt sich der unter Papstbann und Reichsacht stehende Luther im Schutze der Veste auf.   Nach einem Rundgang durch die Burganlage wurde der Rückmarsch nach Coburg zu einer wohlverdienten Cafe, Kuchen und Eispause eingelegt, bevor die Heimreise angetreten wurde. Alle 36Teilnehmer waren sich einig, wieder einen schönen und erlebnisreichen Tag mit dem VHC Hirzenhain erlebt zu haben. Sie dankten den beiden Organisatoren, Maria und Adolf Zeisberger, die auch für ein deftiges Frühstück mit Sekt sorgten, für die vorzügliche Organisation. 

Bild oben:Marktplatz mit Denkmal von Prinz Albert u. Stadthaus

 

 

 Ein Teil der Wandergruppe auf der Tour zur Veste Coburg

 

 Vor dem Tor der Burg

 


Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
Aktualisiert ( Montag, 19. August 2013 um 10:04 )
 
 
Kreis GießenALLE BEITRÄGE ANSEHEN »
Mein anzeigerlokal Profil
Jetzt registrieren » Sie sind noch kein Autor und möchten Artikel schreiben? Registrieren Sie sich schnell und kostenlos.
Zugangsdaten vergessen?
Anmeldung für Vereine » Spezielle Anmeldung für offizielle Vereinsvertreter.
Jetzt als Verein registrieren »
Andere LandkreiseWetteraukreis

Vogelsbergkreis

Main-Kinzig-Kreis

Hochtaunuskreis

Lahn-Dill-Kreis

Limburg-Weilburg

Marburg-Biedenkopf

Aktuelle Termine

Freitag, 16. November 2018
ab 18.00 Uhr
bis 21.30 Uhr
Kochevent „Pasta – che passione!“
Samstag, 17. November 2018
ab 18.00 Uhr
bis 20.00 Uhr
Büchervorstellung "Ein Blick auf Italien - durch (m)eine Lesebrille"
Sonntag, 18. November 2018
ab 18.00 Uhr
bis 21.00 Uhr
Finissage: Konzert "Momenti Musicali - Von Oper bis Ramazzotti"
Activities
X
Online Chat
X
Ihr Status: 
Verfügbar
Bitte anmelden um zu chatten.
Online Chat (0)
 
Wir haben 1818 Gäste und 1 Mitglied online
Ein Angebot von:
Gieener Anzeiger
Gießener Anzeiger
Gelnhäuser Tageblatt
Kreis Anzeiger
Lauterbacher Anzeiger
Oberhessische Zeitung
Usinger Anzeiger
mittelhessen-mail.de
mittelhessen-mail.de
Tools für Webseiten
PHP Plugin WordPress Plugin RSS Webseite
Plugins Wordpress Community