Lokale Beiträge aus der Region Gießen - Jetzt michmachen »

Der Computer Doktor in Gießen - Reparatur, Service, Schulung - klicken und mehr lesen »



Drucken PDF E-Mail
Beitrag ausdrucken PDF erstellen per E-Mail senden Bearbeiten
       
Weltmilchtag 2013 - Nein zur Milchpropaganda
Main-Kinzig-Kreis - Bad Orb
Geschrieben von: Achim Stößer
am: Donnerstag, 30. Mai 2013 um 21:18 - Gelesen: 7136 mal
Gefangengehaltene Kälber Gefangengehaltene RinderSeit über einem halben Jahrhundert verbreiten die Milchwirtschaft und Landwirtschaftsorganisationen besonders mit dem von ihnen ins Leben gerufenen (Internationalen) Tag der Milch, kurz "Weltmilchtag", an jedem 1. Juni Tierausbeutungspropaganda. Doch anläßlich eben dieses Tags setzt seit über einem Jahrzehnt die Tierrechtsinitiative Maqi den Lügen, die den Konsum von Säuglingsnahrung anderer Spezies, v.a. Kuhmilch, bewerben, und von vielen Medien unkritisch und fern von journalistischer Sorgfalt nachgebetet werden, Fakten entgegen.

Kampagnen und Websites wie Wir haben abgestillt - wir sind vegan (http://govegan.de/abgestillt), Vegetarier sind Mörder, silch.de, tierrechtsbilder.de usw. bieten mehr als genug unwiderlegbare Information, um die Realität nicht länger zu leugnen.

hypertrophe EuterFür einen Liter Kuhmilch - der durchschnittsdeutsche Konsument verbraucht jährlich etwa eine viertel Tonne (fast zwei Badewannen voll) - wird eine Kuh eine Stunde lang mißhandelt, für ein Kilo Käse oder ein Pfund Butter einen halben Tag. Wer Tiermilch konsumiert, erteilt damit den Auftrag dazu und ist dafür verantwortlich, dass Rinder und andere Tiere gefangengehalten, gequält und umgebracht werden. Für die Produktion von Kuhmilch werden Kühe und Kälber, die durch Qualzüchtung und Gefangenschaft zwangsläufig leiden, ermordet (unabhängig von der Art der Gefangenhaltung). Die Kühe werden, wenn die "Milchleistung" von vielen tausend Kilogramm pro Jahr nachlässt - nur einen Bruchteil davon würde eine nicht qualgezüchtete Kuh zum Stillen produzieren -, nach etwa vier Jahren getötet, die meisten Kälber bereits nach wenigen Monaten. Diese werden jedes Jahr geboren - denn ohne Schwangerschaft keine Milchbildung - und nur ein Teil von ihnen wird "benötigt", um ihre ermordeten Mütter zu ersetzen.

All dies wird nicht nur durch die Bauernhofberichterstattung der Medien zu vertuschen versucht. "Da mittlerweile auch Spendensammler und Geschäftsleute bemerkt haben, dass mit Alternativen Geld zu machen ist, wird Aufklärung verwässert und Veganismus verkommt in Berichten über die erste vegane Buxtehuder Dönerbude und den veganen Europameister im Eierlaufen zu einer Diät (womöglich noch fälschlich zu einer 'gefährlichen' oder 'rein pflanzlichen')", so Achim Stößer von Maqi. "Besonders betont werden dabei, um an das Geld der egoistischen Konsumenten zu kommen, die Aspekte, die zu deren Vorteil sind, vom angeblichen Sixpack bis zum Umweltschutz. Gefangengehaltene KälberDoch die gesundheitlichen Vorteile sind ethisch irrelevant und lediglich ein Kollateralnutzen (für den nicht einmal Veganismus erforderliche wäre, da weder das Tragen von Tierhautschuhen noch ein einmal im Jahr zu Weihnachten genossener Menschenbabyherzhackbraten ein signifikantes Gesundheitsrisiko für den Konsumenten birgt - lediglich für die Ermordeten)."

Doch beim Veganismus geht es - auch wenn "Veggie Days", vegane "Straßenfeste" oder "Brunches" diesen Eindruck erwecken - nicht um quietschbunte Mandelmilchmuffins oder (wenn auch pferdeleichenfreie) Lasagne. Es geht um Ethik. Es geht um Tierrechte. Es geht um Antispeziesismus.

Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
 
 
Kreis GießenALLE BEITRÄGE ANSEHEN »
Mein anzeigerlokal Profil
Jetzt registrieren » Sie sind noch kein Autor und möchten Artikel schreiben? Registrieren Sie sich schnell und kostenlos.
Zugangsdaten vergessen?
Anmeldung für Vereine » Spezielle Anmeldung für offizielle Vereinsvertreter.
Jetzt als Verein registrieren »
Andere LandkreiseWetteraukreis

Vogelsbergkreis

Main-Kinzig-Kreis

Hochtaunuskreis

Lahn-Dill-Kreis

Limburg-Weilburg

Marburg-Biedenkopf

Aktuelle Termine

Sonntag, 30. September 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Montag, 01. Oktober 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Dienstag, 02. Oktober 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Mittwoch, 03. Oktober 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Donnerstag, 04. Oktober 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Activities
X
Online Chat
X
Ihr Status: 
Verfügbar
Bitte anmelden um zu chatten.
Online Chat (0)
 
Wir haben 2264 Gäste online
Ein Angebot von:
Gieener Anzeiger
Gießener Anzeiger
Gelnhäuser Tageblatt
Kreis Anzeiger
Lauterbacher Anzeiger
Oberhessische Zeitung
Usinger Anzeiger
mittelhessen-mail.de
mittelhessen-mail.de
Tools für Webseiten
PHP Plugin WordPress Plugin RSS Webseite
Plugins Wordpress Community