Lokale Beiträge aus der Region Gießen - Jetzt michmachen »

Der Computer Doktor in Gießen - Reparatur, Service, Schulung - klicken und mehr lesen »



Drucken PDF E-Mail
Beitrag ausdrucken PDF erstellen per E-Mail senden Bearbeiten
       
Mehr Rücksicht auf die Natur
Kreis Gießen - Hungen
Geschrieben von: Heinz Weiss HGON, AK-GI
am: Donnerstag, 14. März 2013 um 12:13 - Gelesen: 5269 mal

Mehr Rücksicht auf die Natur

NABU fordert Lösungen für Erholung, Naturschutz und Jagd

Hungen. Zu Beginn der Brutsaison bittet der NABU Hungen-Nonnenroth die Mitbürger, auf brütende Vögel Rücksicht zu nehmen. „Viele Vögel bauen jetzt ihre Nester und sind während der Brutzeit besonders störanfällig“, erklärt NABU-Vorsitzender Heinz Weiss. Bei Störungen komme es immer wieder vor, dass Vögel ihre Nester verließen oder die Brut abbrächen. Auch seltene Vogelarten wie Neuntöter, Nachtigall, Rotmilan und Baumfalke seien durch einen unachtsamen Umgang mit der Natur gefährdet.

Der NABU sieht nicht nur Hundehalter beim Anleinen ihrer Vierbeiner in der Pflicht, sondern auch die Jägerschaft. „Wir haben den Eindruck, dass durch den intensiven Jagdbetrieb der letzten Zeit viel Unruhe in der Feldflur und im Wald entstanden ist“, erläuterte Weiss. Die Jagd dürfe kein reiner Selbstzweck sein, sondern habe ihre ökologische Funktion in der Kulturlandschaft zu erfüllen. Es sei erfreulich, dass der gefährdete Baumfalke, der in Hessen auf der Roten Liste stehe, in einer der letzten und vom NABU gepachteten Rückzugsgebiete noch vorkomme. Das Biotop mit Hecken und einem alten Kiefernbestand sollte eine jagdreduzierte Ruhezone bleiben, so Weiss.

Da die Natur heutzutage vielen Anforderungen gerecht werden müsse, sei die Rücksichtnahme der verschiedenen Naturnutzer von großer Bedeutung. „Das Naturerleben und die Erholung spielen für immer mehr Menschen eine bedeutende Rolle. Darauf müssen sich Jagdpächter und andere Nutzer einstellen“, erläuterte Weiss. Der ökonomische Wert der Erholungswirkung der Natur übersteige mittlerweile den der meisten anderen Nutzungsarten. Da es in letzter Zeit zu vermehrten Konflikten zwischen Jagd, Naturschutz und Erholung gekommen sei, schlage der NABU einen Runden Tisch vor, um gemeinsam zukunftsfähige Lösungen für Mensch und Natur zu entwickeln.


Kommentare (1)Add Comment
Birgit Ho-Sch
geschrieben von Birgit Ho-Sch, März 15, 2013
Wieseckau
"Der ökonomische Wert der Erholungswirkung der Natur übersteige mittlerweile den der meisten anderen Nutzungsarten. "
Ja, guter und wahrer Satz !
Das Naherholungsgebiet der Giessener Bürger, Wieseckau, wurde zerstört - NABU schaute weg, warum verschanzte sich NABU vor Gegenmaßnahmen.
Mensch und Tier müssen zurückweichen.
Ich bin sehr enttäuscht !

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
 
 
Kreis GießenALLE BEITRÄGE ANSEHEN »
Mein anzeigerlokal Profil
Jetzt registrieren » Sie sind noch kein Autor und möchten Artikel schreiben? Registrieren Sie sich schnell und kostenlos.
Zugangsdaten vergessen?
Anmeldung für Vereine » Spezielle Anmeldung für offizielle Vereinsvertreter.
Jetzt als Verein registrieren »
Andere LandkreiseWetteraukreis

Vogelsbergkreis

Main-Kinzig-Kreis

Hochtaunuskreis

Lahn-Dill-Kreis

Limburg-Weilburg

Marburg-Biedenkopf

Aktuelle Termine

Dienstag, 24. Oktober 2017
ab 19.15 Uhr
bis 20.45 Uhr
Diavortrag "Venedig"
Activities
X
Online Chat
X
Ihr Status: 
Verfügbar
Bitte anmelden um zu chatten.
Online Chat (0)
 
Wir haben 2740 Gäste online
Ein Angebot von:
Gieener Anzeiger
Gießener Anzeiger
Gelnhäuser Tageblatt
Kreis Anzeiger
Lauterbacher Anzeiger
Oberhessische Zeitung
Usinger Anzeiger
mittelhessen-mail.de
mittelhessen-mail.de
Tools für Webseiten
PHP Plugin WordPress Plugin RSS Webseite
Plugins Wordpress Community