Lokale Beiträge aus der Region Gießen - Jetzt michmachen »

Der Computer Doktor in Gießen - Reparatur, Service, Schulung - klicken und mehr lesen »



Drucken PDF E-Mail
Beitrag ausdrucken PDF erstellen per E-Mail senden Bearbeiten
       
Bridgeeuropameisterschaften in Dublin
Kreis Gießen - Gießen
Geschrieben von: Dr. Hans-Ulrich Hauschild Bridge in Gießen
am: Freitag, 10. August 2012 um 08:37 - Gelesen: 6245 mal
Bridge - Europameisterschaften in Dublin

Das soll eine Nachricht für den Anzeigerlokal sein?
Jawohl, ist es. Nicht, dass irgendein Gießener dort mitgespielt hätte. Jedoch ist es ein Anlass, erneut auf den sportlichen Charakter dieses Kartenspiels, das nur formal ein solches ist, hinzuweisen. Formal? Dies bezieht sich auf die Ausschaltung des Glücksfaktors beim sportlichen Turnierbridge – und nur durch diese Ausschaltung wird Bridge zum Sport. Auf sehr unterschiedlichem Niveau, wie bei allen Sportarten, die ja auch bei einer B – Klasse beginnen und in irgendeiner Bundesliga enden. Beim Bridge beginnt der Sport sehr lokal, hier in Mittelhessen in Gießen, Wetzlar und Marburg, auf Vereinsebene mit regelmäßigem sportlichem Vergleich anlässlich der Vereinsturniere.

Dublin noch einmal. Die deutsche Mannschaft hat – es ist nur ein Zwischenergebnis – gut abgeschnitten. Wer sind die Menschen, die dort spielen, in der Bridge – Nationalmannschaft? In diesem Fall ist es die Männer – Nationalmannschaft, eine Mischung aus älteren Spielern und sehr jungen (um die 26 Jahre al). Bridge ist keine reine Angelegenheit von älteren Damen, die aber durchaus sehr gute Bridgespielerinnen sein können, sondern wird in der internationalen Spitze dominiert von zum Teil sehr jungen Männern. Es gibt gemischte Mannschaften und Partnerschaften, reine Damen – Mannschaften, Junioren, Schüler, Senioren.

Hier bei uns, in Mittelhessen, leben aber durchaus auch nationale Spitzensportler im Bridge, die in der ersten, zweiten oder dritten Bundesliga spielen oder bis vor kurzem spielten: Christian Dörmer (Lich) in der ersten Bundesliga für Stuttgart, Christoph Moritz, Ralf Fiedler und Lothar Schulze (Gießen) in der dritten Bundesliga für Fritzlar und Christoph Hauschild in der dritten Bundesliga für Würzburg. Dies sind alles junge oder jüngere Männer.

Warum schreibe ich das? Ich möchte Sie alle noch einmal – siehe die anderen Beiträge auf der Bridgeseite des Anzeigerlokal – einladen, darüber nachzudenken, mitzutun. Die Bridgeabteilung im MTV freut sich auf Sie.

Interessenten können sich bei Dr. Hans-Ulrich Hauschild informieren:

http://mtv-giessen.sport-id.de/Bridge%201

Email: bridge@mtv-giessen.de
Telefon: 0173/7611130

Der Gießener Bridgeclub bietet zweimal in der Woche Turnierbridge an. Mittwochs ab 16.00 Uhr, freitags (Anfängerturniere) ab 15.00 Uhr im Hotel Köhler, Westanlage, Gießen. Diese Turniernachmittage eigenen sich natürlich nur für jene, die schon recht gut mit Bridge vertraut sind und sich an die Turnierregeln halten können – aber Zuschauer, Hospitanten sind sehr gerne gesehen und herzlich eingeladen.

Nun zur Einführung einige wenige Hinweise.

Bridge ist im Kern ein sehr einfaches Spiel ohne viele Grund- und Spielregeln. Kompliziert wird es zum einen durch seine statistisch-mathematische Seite: es gibt bei der Spieldurchführung viel zu beachten, manches zu rechnen und die Ansagen der Gegner im Bietprozess zu berücksichtigen. Dies ist aber bei manch anderem Kartenspiel im Wesen nicht anders, wenn auch beim Bridge einfach die Möglichkeiten der Kartenverteilung größer sind. Zum anderen jedoch ist Bridge, wenn es in einem offiziellen Turnier gespielt wird, schlicht Sport: also ist dann der Zufall des Kartenglücks und Kartensitzes vollständig ausgeschaltet – und dies wäre ja Glück – durch die Tatsache, dass alleTeilnehmer an einem Turnier eine einmal festgelegte Kartenverteilung spielen, es kann also am Ende objektiv festgestellt werden, wer mit den gegebenen Austeilungen am besten zu recht gekommen ist. Kartenglück gibt es dann nicht mehr. Und genau dadurch wird Bridge zum Sport.

Beim Turnierbridge sind Zufall und Kartenglück ausgeschaltet. Alle Spieler verwenden die gleichen Karten, es kommt nicht auf das erreichte Ergebnis an sich an, sondern vielmehr auf das in der Relation zu den anderen Resultaten erzielte Ergebnis. Für die Platzierung ist einzig entscheidend, was man aus seinen Karten verglichen zum Rest des Feldes macht. Es gibt keine guten oder schlechten Karten! So ist das Denkspiel Bridge geradezu dazu prädestiniert, auch als Leistungssport betrieben zu werden. Auf diesem Niveau stellt Bridge hohe Anforderungen an die Konzentration und an die strategischen Fähigkeiten.
Bridge ist mit einem Wort: Sport

Bridge ist dann natürlich auch kein Glücksspiel


Kurz vor der offiziellen Eröffnung der Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City erhielt Bridge im Rahmen eines IOC-Meetings die Gelegenheit, sich als Sport den Mitgliedern des IOC darzustellen, und zwar wurden Wettbewerbe in den Konkurrenzen Open, Damen und Junioren organisiert. Durch seine weltweit überragende Stellung unter den Denksportarten ist Bridge dazu prädestiniert, als erste nicht-physische Sportart mit Medaillen ausgezeichnet zu werden. Den WBF, den Dachverband von Millionen aktiven Bridgespielern weltweit, gibt es seit 1958. Unter seiner Schirmherrschaft finden Weltmeisterschaft (Bermuda Bowl) und Bridge-Olympiade für Teams im jährlichen Wechsel statt.

Bridge führt in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern, wie zum Beispiel unserem Nachbarn Holland, zu Italien, Polen, Frankreich, noch eine relative Schattenexistenz. In anderen Ländern ist Bridge Schulfach und wird in viel größerem Ausmaß von Schülern und Studenten, Schülerinnen und Studentinnen gespielt.
Der Deutsche Bridgeverband ist in 13 Landesverbände mit rund 480 Vereinen untergliedert und hat zurzeit ca. 29.000 Mitglieder.

Auch sportlich haben deutsche Spieler und vor allem Spielerinnen in den letzten Jahren für herausragende Erfolge gesorgt: Die Schüler und Junioren wurden Europa- bzw. Weltmeister, die Herren und Damen konnten ebenfalls innerhalb der letzten Jahre eine bzw. zwei Weltmeisterschaften für Deutschland erringen.








Bridge in Gießen 2012


Links:

http://www.bridge-verband.de/web/index

http://www.bv-nordhessen.de/

http://mtv-giessen.sport-id.de/Bridge%201


Dr. Hans-Ulrich Hauschild

Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
 
 
Kreis GießenALLE BEITRÄGE ANSEHEN »
Mein anzeigerlokal Profil
Jetzt registrieren » Sie sind noch kein Autor und möchten Artikel schreiben? Registrieren Sie sich schnell und kostenlos.
Zugangsdaten vergessen?
Anmeldung für Vereine » Spezielle Anmeldung für offizielle Vereinsvertreter.
Jetzt als Verein registrieren »
Andere LandkreiseWetteraukreis

Vogelsbergkreis

Main-Kinzig-Kreis

Hochtaunuskreis

Lahn-Dill-Kreis

Limburg-Weilburg

Marburg-Biedenkopf

Aktuelle Termine

Freitag, 16. November 2018
ab 18.00 Uhr
bis 21.30 Uhr
Kochevent „Pasta – che passione!“
Samstag, 17. November 2018
ab 18.00 Uhr
bis 20.00 Uhr
Büchervorstellung "Ein Blick auf Italien - durch (m)eine Lesebrille"
Sonntag, 18. November 2018
ab 18.00 Uhr
bis 21.00 Uhr
Finissage: Konzert "Momenti Musicali - Von Oper bis Ramazzotti"
Activities
X
Online Chat
X
Ihr Status: 
Verfügbar
Bitte anmelden um zu chatten.
Online Chat (0)
 
Wir haben 3286 Gäste online
Ein Angebot von:
Gieener Anzeiger
Gießener Anzeiger
Gelnhäuser Tageblatt
Kreis Anzeiger
Lauterbacher Anzeiger
Oberhessische Zeitung
Usinger Anzeiger
mittelhessen-mail.de
mittelhessen-mail.de
Tools für Webseiten
PHP Plugin WordPress Plugin RSS Webseite
Plugins Wordpress Community