Lokale Beiträge aus der Region Gießen - Jetzt michmachen »

Der Computer Doktor in Gießen - Reparatur, Service, Schulung - klicken und mehr lesen »



Drucken PDF E-Mail
Beitrag ausdrucken PDF erstellen per E-Mail senden Bearbeiten
       
Dzień Dobry
Kreis Gießen - Buseck
Geschrieben von: Christoph Westrupp
am: Mittwoch, 20. Juli 2011 um 10:28 - Gelesen: 5794 mal
Dzie? Dobry

Wieder wölbt sich ein makelloser, azurblauer Himmel über einem geschichtsträchtigen Schlesien, Niederschlesien, das mit seiner hügeligen Mittelgebirgslandschaft an heimische hessische Gefilde erinnert. Zwei Schwalben fliegen immer emsig unter das Dach hinter die Dachrinne, nachdem sie hoch im flirrenden Blau Nahrung für den Nachwuchs sammelten. Immer hin und zurück. Ein leichter Sommerwind streicht über die wild wachsenden Pflanzen des Gartens, der von der Küche aus betreten werden kann. Eine Gartenpflege der Bewohner lässt zu wünschen übrig. So freut sich das Grün, wuchert über Rabatten und Steingarten. Das Auge erfreut sich an den Farben, während die Ameisen die Stängel hoch krabbeln um ihre Viehherde in schwarz, die Blattläuse, zu melken die ihren süßen, klebrigen Saft hergeben.

Abseits der historischen Altstadt sitzt der alte Schumachermeister noch immer in seinem Keller, die als Werkstatt hergerichtet wurde und repariert Schuhe. Zwei Paar hat er für uns neu besohlt, neue Absätze geklebt. Bei einem Wanderschuh war ein Schnürhaken ausgerissen, jetzt kann wieder geschnürt werden. Der Schuhmeister stockt somit seine karge Rente auf und kann sich damit ein wenig Lebenstandart erlauben. Im Gegenzug steht vor dem Frisiersalon, der von einem Ehepaar betrieben wird, ein blitzende, schwarzer VW Touareg. Auf dem Bürgersteig schiebt ein heruntergekommener Mann mit gelber Warnweste vom ADAC sein klapperiges Fahrrad mit Anhänger. Zusammengeknüllte Klamotten auf dem Gepäckträger und ein Karton mit nicht mehr verkaufsfähigem Gemüse im Anhänger. Er stellt sein Gefährt bei den Mülltonnen der vierstöckigen Plattenbauten ab und sucht in den grauen Müllcontainern nach noch zu findenden Schätzen. Ein Sachensucher im Überlebenskampf. Die Schwalben haben es viel leichter, ich muss gerade denken, sie säen und sie ernten nicht und der liebe Gott im Himmel ernährt sie doch. Schlesisches Himmelreich.

Mutter im fernen Hessen, irgendwie haben wir für die Fahrt hierher durch neue Autobahnen und Umgehungsstraßen fast 90 km weniger gebraucht, hat wieder Probleme mit ihrem Zeh. Montag stellt sie fest, kein Brot mehr da, die letzte Scheibe gegessen. Die Schmerzen lassen es nicht zu in einen Schuh hinein zu kommen. Der Bub ist nicht da, der weilt ja in Polen und guckt dem ADAC Mann zu wie er in den Tonnen nach Gemüse sucht. Ne volle Pulle Wodka wirft keiner weg. Mutter kommt nicht in die Schuhe um zu Kaufmann zu laufen. In ihrer Not ruft sie ihre private Reinigungskraft an, die ihr auch sonst schon öfter zur Hand ging. „Leider, sie habe im Moment keine Zeit“ antwortet die junge Frau, aber ihr Sohn Nico könnte für Sie ein Brot kaufen. „Was geben Sie ihm denn, wenn er das für Sie tut. Normalerweise bekommt er fürs Einkaufen 5 Euro.“ Nico kommt, kassiert die 5 Euro, heißen die heute wieder Heiermann wie früher als zu 5 Mark Heiermann gesagt wurde, die 1,60 Euro für das Brot. 10 Minuten später ist er wieder da, mit dem Rad geht das schnell und so schnell können 5 Euro verdient werden. 25 Euro Stundenlohn, schwarz, hochgerechnet. Der nächste Kinobesuch ist gesichert. In Schlesien gibt es auch schon 3D Kinos, viel billiger als hier… allerdings sind die Filme nicht Landessprache synchronisiert. Alles läuft im Original und ein guter Sprecher liest das was im Film als Dialog ist in Landessprache vor. Bei uns wären das lesbare Untertitel.

Inzwischen hat sich im ehemaligen Glatz, das jetzt Klotzko heißt einiges getan. Lange Jahre nach der großen Neißeflut, die im unteren Bereich Häuser bis zu 3,50 Meter im Wasser stehen ließ, werden Straßen aufgerissen und neu gepflastert. Das geschieht mit Geldern der EU nach dem Eintritt Polens in die Gemeinschaft. Gemeinsam sind wir stark. Man rechnet mit dem Euro hier ab 2015, bis dahin hat der Zloty das sagen. Vor dem Euro hat jedes Land seine Krisen selber meistern müssen. Vor Jahren hat sich ein Politiker geäußert „Die Renten sind sicher!“ Bestimmt meint er damit seine eigene, die ist sicher… Sicher ist… nichts ist sicher… außer eines.

Was noch fast sicher war… das kam auf dem Parkplatzstop neben der polnischen Autobahn. Der Reiseproviant war ausgepackt, das nicht gefärbte Osterei, zehn Minuten gekocht, gepellt, da kam er. Ein kleiner Steppke von vielleicht Zehn-Zwölf Jahren mit einem Aktenkoffer. Er sprach polnisch und sagte er käme aus Ungarn. Machte den Koffer auf. Darin befanden sich an die vierzig Messer verschiedener Größen auf zwei Etagen. Zweihundert Zloty würde der Inhalt mit Koffer kosten. Zweihundert Zloty, das sind an die fünfzig Euro. Immer wieder hob er die erste Ablage und zeigte die darunter liegenden Messer. Qualitätsmesser sind es und er nannte auch die Firme, ein in Polen bekanntes gutes Fabrikat. Als wir verneinten sank der Preis auf hundertfünfzig, dann auf hundertzwanzig und fiel auf hundert Zloty. Da wir immer noch nicht anbissen holte er aus der Hosentasche eine Armbanduhr mit Metallband, hielt sie mir entgegen. Zwei schöne Messer hatte ich mir schon auf dem Basar gekauft. Messer mit langer dünner aber steifer Klinge, mir denen harte luftgetrocknete Wurst in hauchdünne Scheiben geschnitten werden kann. Wenig später sah ich, dass der Steppke mit einem neuen Koffer zwischen den parkenden Lastwagen erneut auftauchte und weiter auf Verkaufstour ging. Ein erwachsener Zigeunerchef saß im Wagen, der hatte ihm auch den neuen Koffer mit Inhalt übergeben. Das Geschäft muss gut laufen, vielleicht hätten wir doch beim letzten Preis zuschlagen sollen.



Kommentare (0)Add Comment

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
 
 
Kreis GießenALLE BEITRÄGE ANSEHEN »
Mein anzeigerlokal Profil
Jetzt registrieren » Sie sind noch kein Autor und möchten Artikel schreiben? Registrieren Sie sich schnell und kostenlos.
Zugangsdaten vergessen?
Anmeldung für Vereine » Spezielle Anmeldung für offizielle Vereinsvertreter.
Jetzt als Verein registrieren »
Andere LandkreiseWetteraukreis

Vogelsbergkreis

Main-Kinzig-Kreis

Hochtaunuskreis

Lahn-Dill-Kreis

Limburg-Weilburg

Marburg-Biedenkopf

Aktuelle Termine

Samstag, 17. November 2018
ab 18.00 Uhr
bis 20.00 Uhr
Büchervorstellung "Ein Blick auf Italien - durch (m)eine Lesebrille"
Sonntag, 18. November 2018
ab 18.00 Uhr
bis 21.00 Uhr
Finissage: Konzert "Momenti Musicali - Von Oper bis Ramazzotti"
Activities
X
Online Chat
X
Ihr Status: 
Verfügbar
Bitte anmelden um zu chatten.
Online Chat (0)
 
Wir haben 2377 Gäste online
Ein Angebot von:
Gieener Anzeiger
Gießener Anzeiger
Gelnhäuser Tageblatt
Kreis Anzeiger
Lauterbacher Anzeiger
Oberhessische Zeitung
Usinger Anzeiger
mittelhessen-mail.de
mittelhessen-mail.de
Tools für Webseiten
PHP Plugin WordPress Plugin RSS Webseite
Plugins Wordpress Community