Lokale Beiträge aus der Region Gießen - Jetzt michmachen »

Der Computer Doktor in Gießen - Reparatur, Service, Schulung - klicken und mehr lesen »



Drucken PDF E-Mail
Beitrag ausdrucken PDF erstellen per E-Mail senden Bearbeiten
       
Hühnersuppenzeit
Kreis Gießen - Buseck
Geschrieben von: Christoph Westrupp
am: Donnerstag, 27. Januar 2011 um 13:00 - Gelesen: 5663 mal

Hühnersuppenzeit


Guten Tag, heute ist Donnerstag, den ganzen Tag lang.Der Winter kommt erneut zurück und bei mir im Bad fliegen die Federn. Aus einer dicken Federbettdecke holt Danuta die Federn heraus und füllt sie in neue Kisseninlette wo noch keine Federn drinnen waren. Der Winter kommt zurück. Gestern zwitscherten schon die Vögel das Blaue vom bedeckten Himmel, dafür sind sie heute ruhig. Oh, ich liebe das Gezwitscher am Morgen durch die gekippte Balkontüre, wenn dann noch Kirchenglocken den Tag einläuten ist das schon die Vorfreude auf den Frühling. Eben bei Edeka waren die Kunden allesamt dick und warm eingepackt. Eine Kundin hatte unten an der Nase einen Tropfen hängen. Ich habe es genau gesehen, als ich an der Kasse stand. Tageslicht kam von vorne und der Tropfen glänzte silbrig, fiel aber nicht herab. Also… mich würde das stören, wenn an meiner Nase ein Tropfen hängen würde. Das kitzelt doch. Dabei dachte ich an meine Jugendzeit und an Heiko. Heiko hatte fast immer eine Rotznase und hatte das nie gemerkt. Winterzeit ist eben die Zeit der laufenden Nasen. Es ist aber auch die Zeit der Hühnersuppe. Die Oma vor mir an der Kasse hatte drei Päckchen Wiesenhof Hühnerklein und drei rote Paprika im Einkaufswagen. Bestimmt will sie heute eine gute Hühnersuppe kochen. Hühnersuppe ist immer gut bei Erkältung. Da ist irgendwas drin im Huhn das hilft. An der Kasse bezahlte sie dafür dann Siebeneurosechsundfünfzig (7,56 Euro). Unser Geld ist nix mehr wert. Fast 15 DM für die paar Dinge. Vielleicht achten manche nicht so auf den Cent und kaufen ziellos zu jedem Preis für das was sie haben wollen. Beim Discounter hätte ein Hähnchen und die drei roten Paprika, die im Angebot sind, genauso eine gute Hühnersuppe gegeben. Das für weniger als die Hälfte des jetzt bezahlten Preises.

Apropos Hühner…

Gestern ist mir doch ein Hühnerei explodiert, siehe Bild.

Es muss sich hier um ein Selbstmordei gehandelt haben, das sich mit Hilfe von Dioxinatomen in die Luft sprengte. Wenn das beim Kaufmann passiert wäre, dann hätte es neben liegende Eier bestimmt mit in den Hühnereihimmel gerissen. So ist das in meiner Küche passiert, das zweite Ei stand schon im Eierbecher auf dem Frühstückstisch, dass ihm nichts passierte und es in gewohnter Weise verzehrt werden konnte.

In diesem Sinne wünsche ich eine tropfenfreie Nase, günstige Preise, Saturn Hansa hat seinen Slogan von Geiz ist Geil in Geil ist Geil umgewandelt, sowie dioxinfreie Eier.



Kommentare (1)Add Comment
Peter Herold
geschrieben von Peter Herold, Januar 30, 2011
Ei, ei, ei
Lieber Herr Westrup,
schöne Aufnahme, guter Text. Auch ich rechne immer noch die WEuro um und staune immer wieder. Wie schaffen das manche Menschen nur bei den Preisen zuu überleben.
Leider kann ich aber dem Hinweis mit dem Discounter nicht so recht folgen. Ist es denn nicht so, dass wir deutschen mit unser Geiz ist geil Schnäppchenjagerei einen wichtigen Aspekt aus den Augen verlieren. Nicht immer ist billig - wie schon der Name sagt - auch gut. Warum kommt es denn immer wieder zu den Lebensmittelskandalen. Weil wirklich gute Qualität nicht zu dem Preis geliefert werden kann, den die Meisten bereit sind dafür zu zahlen.
Jetzt sagen Sie nur nicht, aber...! Muss es denn sein, dass wir jeden Tag Fleisch und Wurst essen? Ich bin schon etwas älter, kann mich an die Zeit nach dem Krieg erinnern. Da musste Margarine und Marmelade zum Frühstück auch reichen und es gab viel Eintopfgerichte statt Fleisch. Auch nicht jeden Sonntag konnte man sich Fleisch leisten. Meine Mutter besorgte beim Metzger das so genannte Kleinfleisch, heute unter dem namen Sparerips bekannt. Dies briet sie an und es war toll von den Knochnen dann das wenige Fleisch abzunagen. Dazu ergab es eine wunderbare Soße, die dann zu den selbstgemachen Spätzle, ich komme aus Württemberg genossen ein wahrer Festschmaus war.
Alle einen gang zurückzuschalten wäre sicher nicht zuviel verlangt und nebenbei auch viel gesünder.

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
Aktualisiert ( Donnerstag, 27. Januar 2011 um 13:21 )
 
 
Kreis GießenALLE BEITRÄGE ANSEHEN »
Mein anzeigerlokal Profil
Jetzt registrieren » Sie sind noch kein Autor und möchten Artikel schreiben? Registrieren Sie sich schnell und kostenlos.
Zugangsdaten vergessen?
Anmeldung für Vereine » Spezielle Anmeldung für offizielle Vereinsvertreter.
Jetzt als Verein registrieren »
Andere LandkreiseWetteraukreis

Vogelsbergkreis

Main-Kinzig-Kreis

Hochtaunuskreis

Lahn-Dill-Kreis

Limburg-Weilburg

Marburg-Biedenkopf

Aktuelle Termine

Mittwoch, 06. Juni 2018
ab 18.30 Uhr
bis 21.30 Uhr
DIG-Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen 2018
Activities
X
Online Chat
X
Ihr Status: 
Verfügbar
Bitte anmelden um zu chatten.
Online Chat (0)
 
Wir haben 2488 Gäste online
Ein Angebot von:
Gieener Anzeiger
Gießener Anzeiger
Gelnhäuser Tageblatt
Kreis Anzeiger
Lauterbacher Anzeiger
Oberhessische Zeitung
Usinger Anzeiger
mittelhessen-mail.de
mittelhessen-mail.de
Tools für Webseiten
PHP Plugin WordPress Plugin RSS Webseite
Plugins Wordpress Community