Lokale Beiträge aus der Region Gießen - Jetzt michmachen »

Der Computer Doktor in Gießen - Reparatur, Service, Schulung - klicken und mehr lesen »



Drucken PDF E-Mail
Beitrag ausdrucken PDF erstellen per E-Mail senden Bearbeiten
       
Prozess um Ephedrin-Handel eingestellt
Kreis Gießen - Gießen
Geschrieben von: Anzeigerlokal
am: Freitag, 18. September 2009 um 17:20 - Gelesen: 5810 mal
Das Verfahren gegen einen 56 Jahre alten Kaufmann wegen des unerlaubten Handels mit dem Aufputschmittel Ephedrin ist am Freitag vom Landgericht Gießen überraschend eingestellt worden. Grund ist ein Verfahrenshindernis: Deutschland hatte eine Änderung einer EU-Verordnung erst mit viermonatiger Verspätung in das Grundstoffüberwachungsgesetz übernommen, berichtete die zuständige Richterin Regine Enders-Kunze. In diesem Fall gelte für den Angeklagten der Grundsatz der Meistbegünstigung. Die Staatsanwaltschaft will in die Revision gehen. Der 56-Jährige bleibt wegen eines anderen Verfahrens in Untersuchungshaft.

Der Angeklagte aus dem mittelhessischen Wettenberg soll 89 Kilogramm Ephedrin zwischen Oktober 2003 und Juli 2005 angekauft und nach Osteuropa gebracht haben, um dort Rauschgift herzustellen. Das Amtsgericht in Gießen hatte ihn im November 2007 in erster Instanz zu vier Jahren Haft verurteilt. Damals sagte der Mann, den Wirkstoff als Dopingmittel für die Pferdezucht erworben zu haben.

Der 56-Jährige soll über Bekannte bei Apotheken unter anderem in Marburg, Friedberg und Grünberg jeweils größere Mengen des Aufputschmittels bezogen haben. Mehrere Zeugen sagten zum Prozessauftakt am 13. August, der 56-Jährige habe bei seinen Bestellungen angegeben, den Stoff für Pferde verwenden zu wollen. Das habe er „leider“ nicht hinterfragt, erklärte ein Apotheker, der deswegen im Jahr 2006 zu einer Geldstrafe von 108 000 Euro verurteilt worden war.

Ephedrin gilt als Ausgangsstoff für Dopingmittel und Designerdrogen und unterliegt dem Grundstoffüberwachungsgesetz. Nach Angaben des Staatsanwalts kann daraus Rauschgift hergestellt werden, das „gefährlicher als Heroin“ ist.


Kommentare (1)Add Comment
Peter Herold
geschrieben von Peter Herold, September 23, 2009
Verfahren eingestellt
Gilt denn das nicht auch für den Marburger Apotheker, der das Mittel gelifert hat? M. W. hat er eine empfindliche Strafe bezahlt.

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
Aktualisiert ( Montag, 21. September 2009 um 08:26 )
 
 
Kreis GießenALLE BEITRÄGE ANSEHEN »
Mein anzeigerlokal Profil
Jetzt registrieren » Sie sind noch kein Autor und möchten Artikel schreiben? Registrieren Sie sich schnell und kostenlos.
Zugangsdaten vergessen?
Anmeldung für Vereine » Spezielle Anmeldung für offizielle Vereinsvertreter.
Jetzt als Verein registrieren »
Andere LandkreiseWetteraukreis

Vogelsbergkreis

Main-Kinzig-Kreis

Hochtaunuskreis

Lahn-Dill-Kreis

Limburg-Weilburg

Marburg-Biedenkopf

Aktuelle Termine

Sonntag, 30. September 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Montag, 01. Oktober 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Dienstag, 02. Oktober 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Mittwoch, 03. Oktober 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Donnerstag, 04. Oktober 2018
ab 08.00 Uhr
bis 12.00 Uhr
DIG-Studienreise nach Sizilien
Activities
X
Online Chat
X
Ihr Status: 
Verfügbar
Bitte anmelden um zu chatten.
Online Chat (0)
 
Wir haben 2097 Gäste online
Ein Angebot von:
Gieener Anzeiger
Gießener Anzeiger
Gelnhäuser Tageblatt
Kreis Anzeiger
Lauterbacher Anzeiger
Oberhessische Zeitung
Usinger Anzeiger
mittelhessen-mail.de
mittelhessen-mail.de
Tools für Webseiten
PHP Plugin WordPress Plugin RSS Webseite
Plugins Wordpress Community