Lokale Beiträge aus der Region Gießen - Jetzt michmachen »

Der Computer Doktor in Gießen - Reparatur, Service, Schulung - klicken und mehr lesen »



Drucken PDF E-Mail
Beitrag ausdrucken PDF erstellen per E-Mail senden Bearbeiten
       
Milchpropaganda an Schulen
Main-Kinzig-Kreis - Bad Orb
Geschrieben von: Achim Stößer
am: Dienstag, 30. Juni 2009 um 12:13 - Gelesen: 7664 mal
Nach "Schulmilch" demnächst auch "Schulbier"?

Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) startete am Freitag eine bundesweite sogenannte "Aufklärungskampagne" zur "Bedeutung von Milch", und die Presse berichtet völlig unkritisch darüber. Die Tierrechtsverletzungen durch Tiermilchproduktion werden dabei ebenso unter den Tisch gekehrt wie die Umwelt- und Gesundheitsschäden.

Offenbar genügt die Propaganda am alljährlichen "Tag der Milch" und lächerliche kommerzielle Milchproduktwerbung nicht - immer mehr Menschen erkennen, was wirklich hinter dem "weißen Blut" steckt.

Bei Säugetieren - Rindern wie Menschen, und ebenso den über fünftausend Arten von Ameisenigeln über Beutelteufel, Flußpferde, Lemuren, Tamarine, Uakaris bis zu Zorillas - produzieren die Mütter Milch für ihre Kinder, und für diese ist sie tatsächlich "gesund". Schafkinder trinken Schafmilch, Delphinkinder Delphinmilch, Waschbärenkinder Waschbärenmilch, Nashornkinder Nashornmilch, Tapirkinder Tapirmilch, Quokkakinder Quokkamilch, Menschenkinder Menschenmilch. Doch in der Jungsteinzeit begannen einige Menschen Milch, noch dazu die anderer Spezies, im Erwachsenenalter zu konsumieren. So kam es zu Mutationen, durch die derzeit etwa ein Zehntel der Menschheit ohne unmittelbare Verdauungsprobleme Kuhmilch trinken kann. Was heute zu ungeheuerlichen Hekatomben führt: jährlich müssen Millionen Kühe schwanger werden, damit die Milchproduktion angeregt wird, viele tausend Liter pro Jahr (noch vor einem Jahrhundert waren es, trotz Ausbeutung, "nur" ein paar hundert Liter), sie leiden unter dieser Qualzüchtung und Gefangenschaft, werden nach wenigen Jahren umgebracht, die meisten ihrer Kälber schon nach wenigen Monaten.

"Mit der Mär von gesunder Milch sollen Kinder und Jugendliche noch weiter indoktriniert werden", so Achim Stößer von der Tierrechtsinitiative Maqi. Aussagen Aigners "wie wichtig und gesund Milch für die tägliche Ernährung ist", Milch sei "[d]as vielseitigste Nahrungsmittel der Welt", ein "besonders sicheres und wertvolles Nahrungsmittel", zu "einem gesunden Frühstück gehört auch Milch", doch "Milch trinken die Kinder zu wenig" der "Aktion Schulmilch" haben nicht das geringeste mit der Realität zu tun, wie jeder bereits an der Tatsache erkennen kann, daß weltweit 90% aller Menschen, in Mitteleuropa zehn bis 20% allein aufgrund von Laktoseintoleranz Kuhmilch gar nicht beschwerdefrei konsumieren können.

Was die von Aigner betonte "Landschaftspflege" betrifft, so sind beispielsweise die Güllemassen von überwiegend in "Ställen" eingepferchten Rindern wohl kaum dazu geeignet. Vielleicht hätte die gelernte Elektrotechnikerin jemanden fragen sollen, der etwas davon versteht, etwa ihren Kollegen vom Umweltministerium, der treffend vegane Ernährung als "einfachste Lösung" für die aktuellen Umweltprobleme charakterisiert.

Wenn Milchdrüsensekret auf der ministeriellen Milchpropagandaseite vollmundig als das "vielseitigste Nahrungsmittel der Welt" gepriesen wird und als "Beleg" dafür "Trinkmilch, Joghurt, Butter, Quark, Käse" angeführt werden, so stellt sich doch die Frage, was dann beispielsweise Soja ist, das mit Sojamilch, Sojajoghurt, Sojaöl, Sojaquark, Sojakäse zwanglos mitzieht und darüberhinaus noch weit mehr, etwa Tempeh, Soja"fleisch", Sojasprossen, Tofu, Sojasauce uvm. (vgl. http://silch.de) zu bieten hat. Ist Soja dann das noch "vielseitigstere Nahrungsmittel der Welt"? Mit anderen Worten: auch das nichts als eine billige Propagandamasche.

Fatalerweise gibt es für "Schulmilch" (wohlgemerkt: Drüsensekretmilch, nicht etwa tatsächlich gesunde und vor allem tierausbeutungsfreie Pflanzenmilch wie Reismilch, Hafermilch, Mandelmilch usw.) sogar Fördermittel von der EU: 19 Cent pro Liter.

Verantwortungslose Politiker wie Aigner, die unsere Kinder nicht nur nicht vor unveganen Produkten bewahren, sondern diese sogar propagieren, schaden ihnen massiv. Sowohl physisch (beispielsweise können Milchprodukte das Risiko für Krebs und Herzerkrankungen erhöhen) als auch psychisch. Denn dadurch werden Kinder zu Tierausbeutern geformt, die dem Leid und Tod anderer gleichgültig, zumindest aber, wenn sie nicht völlig gefühlskalt sind, mit einer kognitiven Dissonanz gegenüberstehen.

Die vermeintlichen Gesundheitsgründe sind offensichtlich vorgeschoben, sonst müßte Aigner so ehrlich sein, Veganismus zu propagieren, selbst wenn Tierrechte dabei völlig unberücksichtigt blieben. Worum es Politikern, die sich willig vor den Karren von Tierausbeutungslobbyisten spannen lassen, in Wahrheit geht, sind die Interessen der Wirtschaft, hier: der Milchbauern. So würde es wohl nicht überraschen, wenn die CSU-Ministerin in nicht allzuferner Zukunft für die Brauereiverbände "Schulbier" mit "wertvollen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien" als "flüssiges Brot" anpreisen würde, das "wichtig für eine gesunde Ernährung ist" und "bei keinem Frühstück fehlen darf".

Maqi - für Tierrechte, gegen Speziesismus setzt sich für eine Verwirklichung der Tierrechte (so etwa das Recht auf physische und psychische Unversehrtheit), die Abschaffung der Diskriminierung aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Spezies (analog zu Antirassismus und Antisexismus) und die Etablierung einer veganen Gesellschaft ein.

Nähere Informationen und Bildmaterial bei Maqi - für Tierrechte, gegen Speziesismus, c/o Achim Stößer, Berliner Str. 34, D-63619 Bad Orb, Tel. 06056 309788, mail@maqi.de, http://maqi.de.
Kommentare (2)Add Comment
Jürgen Hilb
geschrieben von Jürgen Hilb, Juli 01, 2009
.....?
Sorry, wenn ich das lese, soll wohl die Herrschaft der Fleischesser und Milchtrinker durch die Diktatur der Veganer abgelöst werden.
Achim Stößer
geschrieben von Achim Stößer, Juli 01, 2009
Milchkonsum verkleistert offenbar das Gehirn
@ Hilb: Ja aber klar doch, so wie durch Menschenrechte die Herrschaft der Sklavenhalter durch die Diktatur der Sklavenbefreier, die Herrschaft der Nazis durch die Dikatatur der Antifaschisten, die Herrschaft der Rassisten durch die Diktatur der Antirassisten abgelöst werden soll.

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
 
 
Kreis GießenALLE BEITRÄGE ANSEHEN »
Mein anzeigerlokal Profil
Jetzt registrieren » Sie sind noch kein Autor und möchten Artikel schreiben? Registrieren Sie sich schnell und kostenlos.
Zugangsdaten vergessen?
Anmeldung für Vereine » Spezielle Anmeldung für offizielle Vereinsvertreter.
Jetzt als Verein registrieren »
Andere LandkreiseWetteraukreis

Vogelsbergkreis

Main-Kinzig-Kreis

Hochtaunuskreis

Lahn-Dill-Kreis

Limburg-Weilburg

Marburg-Biedenkopf

Aktuelle Termine

Keine Termine
Activities
X
Online Chat
X
Ihr Status: 
Verfügbar
Bitte anmelden um zu chatten.
Online Chat (0)
 
Wir haben 8043 Gäste online
Ein Angebot von:
Gieener Anzeiger
Gießener Anzeiger
Gelnhäuser Tageblatt
Kreis Anzeiger
Lauterbacher Anzeiger
Oberhessische Zeitung
Usinger Anzeiger
mittelhessen-mail.de
mittelhessen-mail.de
Tools für Webseiten
PHP Plugin WordPress Plugin RSS Webseite
Plugins Wordpress Community