Lokale Beiträge aus der Region Gießen - Jetzt michmachen »

Der Computer Doktor in Gießen - Reparatur, Service, Schulung - klicken und mehr lesen »



Drucken PDF E-Mail
Beitrag ausdrucken PDF erstellen per E-Mail senden Bearbeiten
       
Keime im Trinkwasser in der Wetterau – mehrere Orte betroffen
Kreis Gießen - Langgöns
Geschrieben von: Anzeigerlokal
am: Donnerstag, 19. März 2009 um 15:54 - Gelesen: 6771 mal

Wegen einer Verunreinigung mit Kolibakterien sollen Bewohner mehrerer Wetterau-Orte ihr Trinkwasser abkochen. Die Keime seien am Mittwoch bei Routinekontrollen festgestellt worden, teilten der Wetteraukreis und die Oberhessische Versorgungsbetriebe AG (OVAG) am Donnerstag in Friedberg gemeinsam mit. Betroffen seien etwa 50 000 Bewohner in der Friedberger Kernstadt, in fast allen Stadtteilen Butzbachs, in Ober-Mörlen, Rockenberg, in den Bad Nauheimer Stadtteilen Wisselsheim, Steinfurth und Am Taubenbaum und im Ortsteil Espa der Gemeinde Langgöns (Landkreis Gießen).

Die Ursache für die Verunreinigung ist noch unklar. Die Fäkalbakterien können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hervorrufen.
Bis auf weiteres sollen Bewohner der betroffenen Gebiete, die vom Hochbehälter Oppershofen versorgt werden, Leitungswasser mindestens drei Minuten lang abkochen, wenn sie damit Speisen und Getränke zubereiten wollen, empfiehlt das Gesundheitsamt des Wetteraukreises. Das gelte sowohl für Tee- und Kaffeewasser, als auch für Wasser, mit dem Salat oder Gemüse gewaschen und Babyfläschchen sterilisiert werden. Unbedenklich seien Waschen, Duschen und Zähneputzen mit dem Wasser. Kleinere Kinder, die im Zähneputzen noch nicht ganz fit sind, sollten vorsorglich abgekochtes Wasser benutzen.

„Auch wenn die Wahrscheinlichkeit relativ gering ist, kann eine Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden“, sagte Gesundheitsdezernent Ottmar Lich laut Mitteilung. Eine Entwarnung kann es den Angaben nach erst in einigen Tagen geben: Dafür müssen an drei aufeinanderfolgenden Tagen keine Keime mehr in dem Trinkwasser nachgewiesen werden.(dpa/lhe)


Kommentare (1)Add Comment
Peter Herold
geschrieben von Peter Herold, März 23, 2009
Keine Gefahr mehr?
Heute im Radio gehört, dass das Wasser nicht mehr abgekocht werden muss. Ursache immer noch unbekannt. Könnte es ein Landwirt gewesen sein, der im Frühjahr seine Felder mit Gülle(Jauche) gedüngt hat?

Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy
Aktualisiert ( Freitag, 20. März 2009 um 16:50 )
 
 
Kreis GießenALLE BEITRÄGE ANSEHEN »
Mein anzeigerlokal Profil
Jetzt registrieren » Sie sind noch kein Autor und möchten Artikel schreiben? Registrieren Sie sich schnell und kostenlos.
Zugangsdaten vergessen?
Anmeldung für Vereine » Spezielle Anmeldung für offizielle Vereinsvertreter.
Jetzt als Verein registrieren »
Andere LandkreiseWetteraukreis

Vogelsbergkreis

Main-Kinzig-Kreis

Hochtaunuskreis

Lahn-Dill-Kreis

Limburg-Weilburg

Marburg-Biedenkopf

Aktuelle Termine

Keine Termine
Activities
X
Online Chat
X
Ihr Status: 
Verfügbar
Bitte anmelden um zu chatten.
Online Chat (0)
 
Wir haben 5948 Gäste online
Ein Angebot von:
Gieener Anzeiger
Gießener Anzeiger
Gelnhäuser Tageblatt
Kreis Anzeiger
Lauterbacher Anzeiger
Oberhessische Zeitung
Usinger Anzeiger
mittelhessen-mail.de
mittelhessen-mail.de
Tools für Webseiten
PHP Plugin WordPress Plugin RSS Webseite
Plugins Wordpress Community